Deutsch-Klasse: Teilnehmerinnen am Sprachenwettbewerb Linguissimo 2018

Herzliche Gratulation an die Schülerinnen, die eingeladen wurden, am Finale des Sprachenwettbewerb 2018 von Linguissimo teilzunehmen und die zusammen ein Wochenende in Freiburg/Fribourg verbringen können.

Die insgesamt 30 Finalteilnehmenden treffen dort auf Expertinnen und Experten (1 pro Sprachregion), die sie für einen spezifischen Schreibtypus fit machen. Das Thema der Endrunde 2018 lautet «Liedtexte».
Anschliessend schreiben die Jugendlichen in zweisprachigen Tandems einen Text in der angeleiteten literarischen Gattung über einen Ort (oder Ortstyp), der sie inspiriert. Diese Texte werden der interaktiven Karte beigefügt.

Natürlich gibt es am Sprachentreffen auch entspannende Momente mit diversen Aktivitäten.
Zum Abschluss des Treffens präsentieren die Jugendlichen ihre Werke. Die Expertinnen und Experten bilden zusammen mit der Leitung des Forum Helveticum die Finaljury. Die drei besten Teams des Sprachentreffens gewinnen eine Reise in eine europäische Metropole.
Es hat sich also gelohnt, an diesem Wettbewerb teilzunehmen!

Französisch-Klasse: Mars, avril, mai… Il est temps d’enrichir son vocabulaire

Mystère à Nice de Nicolas Gerrier, le livre que tous les élèves (niveau B1) du cours français plus lisent à Lausanne

C’est l’histoire d’Amélie qui rentre chez elle, à Nice, après une semaine de vacances en Corse. À la descente du bateau, elle se fait bousculer, on lui vole son sac à dos et elle se retrouve en danger, en plein carnaval de Nice…

No et Moi de Delphine de Vigan, le livre que tous les élèves (niveau B2) du cours de français plus lisent à Lausanne

C’est l’histoire de Lou, une adolescente surdouée qui doit faire un exposé à l’école. Elle rencontre No, jeune fille sans domicile fixe, aux abords d’une gare. Elle se prend d’ amitié pour elle, décide d’en faire le sujet de son exposé et va essayer de l’aider… Mais y arrivera-t-elle ?

Französisch-Klasse: Préparer l’examen DELF

Pour préparer la partie orale des examens DELF, chaque élève se filme et transmet sa présentation au professeur. Durant le cours, chaque présentation est projetée et toute la classe observe, délibère et conseil son camarade. L’idée n’est pas de juger l’allure mais bien le vocabulaire et les idées transmises. Ce travail se déroule dans le respect des uns et des autres. Un exercice difficile en début d’année puis apprécié par la suite.

Ici, nous vous proposons la production orale de Philip qui se prépare au diplôme de niveau B1. La deuxième production, celle de Cheryl, est un débat au sujet d’un texte qu’elle a dû travailler en amont, elle nous présente alors ses idées.

Englisch-Klasse: Piratenroman „Treasure Island“

Schülerarbeiten aus dem Englischkurs für Combi-Schüler zum Roman „Treasure Island“, die Schatzinsel.

Das Buch (in vereinfachter Fassung) wurde dieses Jahr von der Cambridge-Prüfungskommission als Lektüre für die First Certificate-Prüfung empfohlen.

Die farbigen Poster stellen erfundene Piraten-Biografien dar, zusammengestellt nach einem Podcast vom Londoner Maritime Museum über das Leben der Piraten vom 16. bis 18. Jahrhundert.

Die grossen weissen Blätter zeigen Englische Begriffe, die das Wort „Pirat“ enthalten, insbesondere Konzepte und Ereignisse, wie sie im Internet vorkommen. Die Schüler haben die Definitionen dieser Ausdrücke im Internet zusammengesucht, aufgeschrieben und mündlich präsentiert.

Club Aktiv: Quelques impressions de nos activités

Nos élèves adorent les activités dans les cours de français, de mathématique, d’allemand et autres matières scolaires… mais leur „branche“ préférée est sans doute le „Club Activ“.

Activités sportives, événements culturels, excursions, shopping, tout pour s’amuser et créer des liens.

Voici quelques impressions en photos dans l’ordre: Marché de Noël de Montreux, Course de l’Escalade avec ses déguisements et son cortège, après-midi de badminton, salon de l’Auto, excursion à Lyon, journée de Ski au Grand Bornand, Tobogganing à Leysin…

 

Coaching-Klasse: „Aufschieberitis“

Wir lernen diverse Strategien, um dem Teufelskreis des negativen Aufschiebens zu entkommen. Dabei analysieren wir in einer Gruppenarbeit, weshalb wir überhaupt anstehende Arbeiten „aufschieben“ und wie wir dieses Verhalten verhindern.

Coaching-Klasse: Gehirn-gerechtes Lernen

Wir lernen nachhaltig!
Im Coaching-Unterricht haben wir uns in den vergangenen vier Wochen mit dem gehirn-gerechten Lernen beschäftigt. Die Lernenden haben erfahren, wie sie Deutsch effizienter und vor allem leichter lernen können.
Gehirn-gerecht = «Der Arbeitsweise des Gehirns entsprechend. » (nach Vera F. Birkenbihl)
Gehirn-gerecht sind also Lern- und Lehr-Methoden, welche der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns entsprechen.

Probleme beim Lernen werden sehr oft dadurch ausgelöst, dass wir nicht gehirn-gerecht vorgehen (z.B. durch das ‚klassische‘ Auswendiglernen vom Wortschatz). Die Aktivierung der Neuromechanismen entspricht hingegen der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns. „Richtiges “ Lernen ist nachhaltiger. Der Lernprozess wird wirkungsvoll unterstützt.

Unsere Deutschlehrerin lässt uns den Wortschatz gehirn-gerecht lernen. Anstatt die Wortschatzlisten auswendig zu lernen, erstellen wir eigene ABC-Listen, kategorisieren diese und hören uns diverse Texte dazu an. Uns macht es viel Spass und wir lernen viel schneller.

 

Coaching-Klasse: Mein Arbeitsplatz

Es ist wichtig, dass wir einen Platz haben, der für das Lernen reserviert ist. Mit Platz ist nicht das Bett, der Boden oder der Küchentisch gemeint, sondern ein Pult, das ausschliesslich für das Arbeiten da ist. Eine Gruppenarbeit zum Thema Arbeitsplatz und gleichzeitig eine Kurzpräsentation auf Deutsch.




Community: Aktivitäten in der Stadt Bern

Aktiv sein – aktiv die Sprache lernen
In der Freizeit werden einige Aktivitäten in der Stadt Bern organisiert und durchgeführt. Unter anderem wurde im Februar das Bernaqua, der grösste Erlebnisbad der Region Bern-Mittelland besucht. Mit rund 2000 m2 Wasserfläche ist unser Erlebnisbad ein Schwimmbad der Superlative: verschiedene Becken drinnen und draussen laden zum Schwimmen und Relaxen ein. Dazu drei Riesenrutschen und ein Wildwassercanyon – darunter die längste gedeckte Rutsche der Schweiz.

KV-Klasse: Besuch beim Bundesgericht Lausanne

Im Januar besuchte die KV-Klasse das Bundesgericht in Lausanne. Die Führung fand an einem Mittwochvormittag statt und wurde von einem Angestellten des Bundesgerichts in französischer Sprache durchgeführt. Wir konnten den grossen und kleinen Gerichtssaal besichtigen, den Plenarsaal und die juristische Bibliothek, die eine Präsensbibliothek ist und ca. 60’000 Fachbücher hat. Am Bundesgericht sind 38 Bundesrichter tätig.


Deutsch-Klasse: Sprachenwettbewerb Linguissimo

Teilnahme am Schweizer Sprachenwettbewerb Linguissimo 2017-2018

In diesem Projekt erstellen Schüler im Alter von 16 bis 21 Jahren einen eigenen Führer der Schweiz und lernen so die Lieblingsorte anderer Jugendlicher aus der Schweiz über die Sprachgrenzen hinaus kennen.

Im Deutschunterricht erstellen wir zuerst eine Mind-Map mit Ideen zum Thema „Einmalige Orte in der Schweiz entdecken und entdecken lassen“. Anschliessend schreiben die Schüler und Schülerinnen einen ersten Text in Deutsch der mit einem realen Ort in der Schweiz zu tun hat.

Für den zweiten Text schreiben die Schüler und Schülerinnen ein Selbstporträt in Französisch.
Die Autorinnen und Autoren der 30 kreativsten Beiträge werden ans zweitägige Finale eingeladen und werden, zusammen mit einer/einem Jugendlichen aus einer anderen Sprachregion einen Text verfassen. Die drei besten Tandems gewinnen eine gemeinsame Reise in eine europäische Metropole.
Drückt uns die Daumen für den Gewinn !

Community: Teachers Kombi farewell

Miss Galibert, Mrs Assheton and Mr Dyer took the Kombi students for a very English farewell cream tea! – scones, jam, cream and lots and lots of Tea – please take note of Miss Galiberts‘ little finger in the correct position, as opposed to Lynn, Chiara and Julika, (top picture), who haven’t quite perfected the art of drinking tea correctly yet… more practise needed girls !!

Französisch-Klasse: Affiches

Les élèves du cours „Français Plus“ ont fait un travail sur la discrimination et le sexisme. Des portraits et des citations d’une artiste de rue américaine ont été affichés en ville de Genève pour une campagne contre le harcèlement de rue. Les élèves sont allés voir ces affiches et les ont photographiées. En groupes, ils ont ensuite choisi une affiche et l’ont commentée.

 

Community: L’Escalade

Chaque année, Didac Genève fait découvrir à ses élèves la tradition de „L’Escalade“, en les faisant participer à différentes activités organisées à Genève et à l’école à l’occasion de cette grande fête genevoise.

Les élèves du club actif ont participé à „la course de la Marmite“ dans la vieille ville et ils sont également allés assister au cortège en costumes d’époques , toujours dans la vieille ville.

Nous avons aussi fêté l’Escalade chez Didac : les professeurs de français ont expliqué la tradition de l’Escalade aux élèves et ont cassé la traditionnelle marmite en chocolat avec eux. Les classes du matin du 12 décembre (jour de l’Escalade) se sont déguisées et ont ensuite défilé pour le concours Didac sur le thème de „la nourriture“. Après l’annonce des résultats, nous avons mangé ensemble le plat représentant l’Escalde : soupe aux légumes, pain et fromage, avec, en dessert, les petits légumes en massepain de la marmite de l’Escalade.

Voici un petit film fait par un élève pour illustrer cette matinée festive. Merci beaucoup Ramon !

Italienisch-Klasse: Una lezione in musica!

Per rendere più varia e piacevole la lezione sui verbi riflessivi, abbiamo deciso di proporre alla classe una lezione in musica, prendendo spunto dalla canzone „La vasca“ di Alex Britti.

Dopo aver effettuato l’ascolto, le studentesse sono state invitate a svolgere degli esercizi grammaticali sul brano.
Il testo di questa canzone presenta molte espressioni idiomatiche tipicamente italiane, così abbiamo dedicato una parte della lezione ai modi di dire, agli usi e costumi.

Infine, dopo aver guardato il video ufficiale, abbiamo riprodotto insieme il balletto del ritornello, mimando le azioni dei verbi riflessivi.

La lezione ha prodotto interessanti confronti in un clima giocoso, che ha coinvolto tutti in momenti divertenti e pieni di brio!

Il testo della canzone e gli esercizi svolti in formato pdf

Coaching/Projekt-Klasse: Glücklichsein?

Im Projekt und Coaching-Unterricht haben wir übers Glücklichsein gesprochen. Die Schülerinnen wurden in Gruppen eingeteilt und sollten einen kurzen Film oder Fotos machen. Thema: Wo oder wann oder warum wir in Lugano glücklich sind…

Resultat sind fünf kurze Filme,die sich wirklich sehen lassen können und alle Lehrer/-innen wirklich überrascht haben. Die gute Laune sprüht nur so! Es ist genial zu sehen, welche Ideen die Mädchen hatten und was sie in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben. BRAVISSIME!!!

 

Club Aktiv: Bellinzona, Falconeria, Kochkurs

Es stehen viele verschiedene Ausflüge und Aktivitäten auf dem Programm. In diesem Jahr wird das Angebot zum Glück rege genutzt. Einige Mädchen waren in Bellinzona, besuchten den Markt, genossen die herrliche Aussicht vom Castelgrande und haben sich im Minigolf gemessen. In Locarno stand der Besuch der Falconeria auf dem Programm. Das war eindrücklich! Die Raubvögel flogen einem haarscharf über den Kopf oder setzten sich sogar auf die Schultern der Zuschauer. Nach den Herbstferien fand ein Kochkurs statt. Wir haben gemeinsam gekocht (natürlich ein italienisches Menü…), gegessen, geplaudert und gelacht. Ein gelungener Anlass!
Im Dezember organisieren wir einen Ausflug nach Como und das Eislaufen in Locarno auf der Piazza Grande.


Mathematik-Klasse: Prozentrechnung als Partnerarbeit

Das Prozentrechnen ist ein wichtiger Bestandteil der Alltagsmathematik. Um den Unterricht einmal etwas anders zu gestalten, mussten die Studentinnen die Satzaufgaben den Mitstudentinnen vorspielen.

Jede Gruppe spielte es zweimal vor. Beim ersten Mal vorspielen schauten alle zu, ohne etwas aufzuschreiben. Beim zweiten Mal vorspielen machten sie sich Notizen, zum Beispiel, was bekannt und was gesucht ist. Anschliessend hatten die Studentinnen 5 Minuten Zeit, um die Aufgabe zu lösen. Die Gruppe, die den Sketch vorgespielt hatte, löste dann die Aufgabe an der Wandtafel vor. So konnte man die Aufgabe direkt korrigieren und allfällige Fragen klären.

Als Lehrperson war es für mich auch wichtig, dass sie den Auftrag in einer bestimmten Zeit erfüllten. Die Studentinnen mussten somit die Zeit unter Kontrolle haben und sich entscheiden, wer die Aufgabe an der Wandtafel moderiert und wer schreibt. Man könnte auch den Sketch in der Fremdsprache vorspielen lassen.

<