Community: Unser Lied des Jahres 2

Ein Hoch auf uns!
Wie bereits im November geschrieben, ist unser Lied des Jahres „EIN HOCH AUF UNS“ von Andreas Bourani. Da unsere „Singkünste“ eher bescheiden sind, haben wir beschlossen ein Video zum Thema „Unser Sprachjahr in Bern“ zu drehen. Die Videoaufnahme wird selbstverständlich von dem Lied „EIN HOCH AUF UNS“ begleitet und ist in einer Zusammenarbeit der Deutsch-Lehrpersonen entstanden.

Coaching: Gehirn-gerechtes Lernen

Wir lernen nachhaltig!
Im Coaching-Unterricht haben wir uns in den vergangenen vier Wochen mit dem gehirn-gerechten Lernen beschäftigt. Die Lernenden haben erfahren, wie sie Deutsch effizienter und vor allem leichter lernen können. Im April wurden dazu auch einige Methoden angewendet.

Gehirn-gerecht = „Der Arbeitsweise des Gehirns entsprechend.“ (nach Vera F. Birkenbihl)
Gehirn-gerecht sind also Lern- und Lehr-Methoden, welche der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns entsprechen.
Probleme beim Lernen werden sehr oft dadurch ausgelöst, dass wir nicht gehirn-gerecht vorgehen (z.B. durch das ‚klassische‘ Auswendiglernen vom Wortschatz). Die Aktivierung der Neuromechanismen entspricht hingegen der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns. „Richtiges“ Lernen ist nachhaltiger. Der Lernprozess wird wirkungsvoll unterstützt.
Unsere Deutschlehrerin lässt uns den Wortschatz gehirn-gerecht lernen. Anstatt die Wortschatzlisten auswendig zu lernen, erstellen wir eigene ABC-Listen, kategorisieren diese und hören uns diverse Texte dazu an. Uns macht es viel Spass und wir lernen viel schneller.

Tandem-Unterricht

Didac hilft dabei, den Röstigraben zu überwinden.
Im April fand bei uns eine zweite Tandembegegnung statt. In 2-er und 3-er Gruppen sprachen wir Deutsch und Französisch. Alle Lernenden sprachen jeweils die Zielsprache, somit sprachen wir (die Westschweizer) Deutsch. Es war sehr lustig und wir haben uns dadurch auch etwas besser kennengelernt. Des Weiteren fanden draussen einige gemeinsame Spiele zum Thema Ostern statt.

Abschlussreise: Kuchenmarkt

Wir fahren nach Berlin!
Das Highlight des Sprachjahres in Bern ist unsere Berlinreise. Um die Reise besser finanzieren zu können, haben die Klassen im April viele kleine Köstlichkeiten (z.B. Kuchen, Sandwich, Pizza, Schinkengipfeli…) vorbereitet und verkauft. Der Verkauf fand in der grossen Pause, in und vor der Schule statt. Dabei ergaben sich wieder viele Möglichkeiten auch die Deutschkenntnisse zu verbessern.

Freizeitanlass: Europapark

Ein bisschen Spass muss sein!
Weil wir am Wochenende lieber in den Europapark gehen als zu lernen, machen wir an der Didac Bern die Hausaufgaben meistens während den Coaching-Lektionen in der Schule.

Europapark

Community: Unser Lied des Jahres 1

Ein Hoch auf uns!
Wir haben entschieden, dass unser Lied des Jahres „EIN HOCH AUF UNS“ von Andreas Bourani ist. Wir werden dieses Lied immer wieder üben und bei den verschiedenen Aktivitäten gemeinsam singen. Bisher klingt es noch nicht perfekt, bis Ende des Schuljahres wird es aber ganz sicher viel besser. Ein Hoch auf uns!!!

Didac Bern Official Video

 

Wer friert uns diesen Moment ein
Besser kann es nicht sein
Denkt an die Tage, die hinter uns liegen
Wie lang wir Freude und Tränen schon teilen
Hier geht jeder für jeden durchs Feuer
Im Regen stehen wir niemals allein
Und so lange unsere Herzen uns steuern
Wird das auch immer so sein

[Pre-Chorus:]
Ein Hoch auf das, was vor uns liegt
Dass es das Beste für uns gibt
Ein Hoch auf das, was uns vereint
Auf diese Zeit (Auf diese Zeit)

[Chorus:]
Ein Hoch auf uns (uns)
Auf dieses Leben
Auf den Moment
Der immer bleibt
Ein Hoch auf uns (uns)
Auf jetzt und ewig
Auf einen Tag
Unendlichkeit

Wir haben Flügel, schwören uns ewige Treue
Vergolden uns diesen Tag (One love)
Ein Leben lang ohne Reue
Vom ersten Schritt bis ins Grab

[Pre-Chorus]

[Chorus]

(Unendlichkeit)

Ein Feuerwerk aus Endorphinen
Ein Feuerwerk zieht durch die Nacht
So viele Lichter sind geblieben
Ein Augenblick, der uns unsterblich macht (unsterblich macht)

[Pre-Chorus]

[Chorus]

Ein Hoch auf uns
(Ein Feuerwerk aus Endorphinen)
Ein Hoch auf uns
(Ein Feuerwerk zieht durch die Nacht)
Ein Hoch auf uns
(So viele Lichter sind geblieben)
Auf uns

Deutsch-Klasse: Wechselpräpositionen

Damit wir uns die Wechselpräpositionen besser merken können, hat unsere Deutschlehrerin einige Lernposter erstellt. Dazu gab es auch noch Musik. So bleiben uns die Präpositionen im Ohr.

IMG_8354 IMG_8355

 

Die „präpositionale“ Musik dazu!

Happy Halloween!

Die Lernenden des 9. Schuljahres dekorieren unsere Schule.
Als wir morgens zur Schule kamen, war alles schön dekoriert. Die Lernenden des 9. Schuljahres und das Sekretariat haben die ganze Schule für den Halloween „verkleidet“. Das war eine tolle Überraschung. Auch ein Korb mit den Süssigkeiten wartete auf uns! Bei uns in der Romandie verkleidet man sich zum Halloween. Als wir so verkleidet zum Unterricht kamen, fanden uns die Deutschschweizer schon etwas „merkwürdig“. Trotzdem hatten wir viel Spass an dem Tag und haben viel gelacht.

Tandem-Unterricht

Didac hilft dabei, den Röstigraben zu überwinden
An der Didac Bern herrscht eine durchmischte Schulgemeinschaft. Hier treffen sowohl Lernende aus der Deutschschweiz als auch aus der Romandie aufeinander. Um den kulturellen und sprachlichen Austausch stärker zu fördern, werden die Klassen der Aupair-Abteilung und der Vollzeitabteilung mehrmals pro Jahr miteinander vermischt. Ein besonderes Erlebnis, dass den Lernenden noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Tandem ist eine bekannte Sprachlernmetode, bei der sich zwei Menschen aus unterschiedlichen Sprachregionen gegenseitig ihre Muttersprache näherbringen. Auch an der Didac Bern wird diese Lernmethode regelmässig angewendet. Bei einer durchmischten Schulgemeinschaft, wie sie bei uns herrscht, bietet sich diese Möglichkeit praktischerweise auch gut an.

Zwei bis dreimal pro Jahr findet bei Didac daher eine spezielle Tandem-Unterrichtseinheit statt. Letzte Woche war es wieder soweit. Drei Klassen der Aupair-Abteilung sowie drei Klassen der Vollzeitabteilung wurden in dem Fach Französisch und Deutsch untereinander vermischt.
In Viererteams hatten die Lernenden die Gelegenheit, über sich und ihren Alltag zu berichten und sich somit gegenseitig besser kennenzulernen. Während des Spiels „Tabu“ konnten sie zudem ihren Wortschatz spielerisch erweitern. Um den Unterricht noch etwas aufzulockern, fand zu guter Letzt noch ein OL in der Stadt Bern statt.

Die Tandem-Lektionen sind bei den Lernenden sehr beliebt, denn der Lernprozess findet in einer ungezwungenen Atmosphäre statt. So können „sprachliche Barrieren“ langfristig abgebaut werden. Ebenso wichtig ist aber auch das Kennenlernen einer anderen Kultur. Gemeinsam soll der Röstigraben zwischen den unterschiedlichen Sprachregionen überwunden werden.

Coaching-Klasse: Zitat der Woche

Jede Woche beginnen wir mit einem Zitat – auf Deutsch. Oft verstehen wir es überhaupt nicht oder nur einzelne Wörter. Wir versuchen jedoch gemeinsam die Botschaft zu verstehen. Zum Schluss erhalten wir eine Übersetzung. Das Zitat der Woche begleitet uns im Coaching-Unterricht. Die Themen sind immer passend zum Zitat.

Zitat_der_Woche_Deutsch_Spa Zitat_der_Woche_Französisch_Spa

 

Community: Wir zeigen unsere Talente

Im Club Community hatten wir die Möglichkeit an einem Nachmittag zu zeigen, was wir musikalisch können. Im Film sehen Sie, was dabei herausgekommen ist. Wir hatten grosse Freude vor unseren Kameraden zu singen und Klavier zu spielen. Unsere Deutschlehrerin machte auch mit und spielte Geige.

 

 

Deutsch-Klasse: Kurzfilme zum Thema „Röstigraben“

Deutschschweizer sind anders, Westschweizer aber auch.
Die kulturellen Unterschiede können so lustig sein!
Kurze Filmsequenzen zeigen, wie wir die kulturellen Unterschiede erleben.

Als ich mit dem Aupair-Jahr an der DIDAC in Bern begonnen habe, war es für mich wichtig Deutsch zu lernen. Nur die Sprache sei anders, so dachte ich. Wir sind schliesslich alle Schweizer und in meiner Gastfamilie wird es nicht anders sein, als bei mir zu Hause. Wie unrecht ich hatte, wurde mir erst bewusst, als wir im Deutschunterricht kurze Filme zum Thema „Röstigraben“ erstellt haben.

Coaching-Klasse: Brief an mich

Meine Vorsätze für das nächste Jahr…
Zuerst fand ich die Aufgabe einfach und irgendwie auch lustig. Je mehr ich aber über meine Vorsätze nachdachte, desto schwieriger fand ich die Aufgabe. Was nehme ich mir für das nächste Jahr vor? Ich will sicher mein Goethe-Diplom erhalten. Ich will auch meine Deutschkenntnisse verbessern. Auch meine Lerntechniken sind nicht immer perfekt. Doch ein Privatleben ist auch noch das… Was ich mir aber in diesem Bereich vorgenommen habe, bleibt mein Geheimnis.

Auftrag_Briefanmich thumb_IMG_8006_1024